Die andere Art der Bestattung

Wir müssen erst begreifen, was geschehen ist, um Abschied zu nehmen.


Allee in Hagen

Eigenes Tun, Trauerkultur und Trauerrituale sind dabei oft eine große Hilfe. Die kleinen Gesten lassen uns unsere Gefühlen und Eindrücke begreifen und sie im eigenen Tun ausdrücken. Auch helfen sie uns, nicht am Schmerz zu zerbrechen. Einen Brief oder ein selbst gemaltes Bild können helfen, Unausgesprochenes zu sagen, um die/den Verstorbene/n in Frieden gehen zu lassen. Nur wer den Tod akzeptiert hat kann mit der Trauer beginnen. Die kleinen Dinge sind es, die uns helfen zu begreifen und zu zulassen.

Wenn Sie möchten, helfen wir mit Unterstützung, Information und Ideen. Unser Fachwissen und Erfahrung wird Ihnen sicher hilfreich sein. Alte und neue Rituale, Sitten anderer Volksgruppen, anderer Kulturen und Religionen können uns helfen, Trauer zu zulassen, ohne daran zu zerbrechen.

Uns ist es sehr wichtig, Ihnen den Rahmen, den Raum und die Zeit zu geben, von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen.
Wir sorgen dafür, daß Sie alle Zeit bekonmmen, die Sie benötigen, um auf Ihre eigenen Art in Ruhe Abschied nehmen zu können.

Aktives Loslassen


Dorfstraße Kassebruch

Trauer ist zu einem großen Teil ein aktiver Prozess, welcher durch Gesten und eigene Vorstellungen unterstützt wird.

  • Sie können die/den Verstorbene/n etwas länger zu Hause behalten
  • den Sarg nach eigenen Vorstellungen schmücken
  • etwas mitgeben auf die letzte Reise
  • Lieblingsmusik spielen (lassen)

In einem persönlichen Gespräch mit uns werden Sie feststellen, dass mehr möglich ist als Sie denken.

Weiter geht's in der Navigation links mit: "Besondere Bestattungen"