Bestattung

Was Bestattung bedeutet


Rose in Lunestedt

Unter Bestattung versteht man die nach dem Tod eines Menschen vorgenommenen Maßnahmen zur Vorbereitung und Durchführung der dauerhaften Lagerung des toten Körpers. Dies geschieht meist auf als würdig empfundene, ritualisierte Art und Weise. Eingeschlossen ist das Abschiednehmen von dem Toten, sowie dessen Vorbereitung auf die eigentliche Beisetzung z.B. durch Waschung, Ankleiden, Einsargen.

Zumindest folgende Formen der Bestattung werden gegenwärtig in Amerika, Europa und Asien praktiziert.

  • Erdbestattung des Leichnams in einem Grab
  • Bestattung in einer Gruft
  • Feuerbestattung (Kremation): die anschließende Beisetzung der Urne erfolgt entweder
    o auf einem Friedhof,
    o als Baumbestattung oder Naturbestattung,
    o im Rahmen einer Seebestattung,
    o durch das Verstreuen der Asche auf einer ausgewiesenen Aschestreuwiese,
    o selten als Weltraumbestattung.
  • Sowohl bei der Feuerbestattung als auch bei der Erdbestattung ist in Deutschland die Beisetzung in einem Rasengrab (eine anonyme Beisetzung) möglich.
  • Körperspende: das Vermachen der Leiche an Anatomie und Wissenschaft schließt eine anschließende Bestattung (meist Kremation) mit ein.
  • Luftbestattung

Kirchliche Bestattung

Kirchenmitglieder oder Mitglieder von christlichen Kirchen werden nach ihrem Tode auf Friedhöfen im Rahmen einer Andacht beigesetzt.

Weltliche Bestattung

Wenn der Verstorbene keiner Religionsgemeinschaft angehört hat, oder eine religiöse Feier zur Bestattung nicht gewünscht wird, kann im Rahmen der Bestattung eine weltliche Trauerfeier stattfinden, die meist von einem freiberuflichen Trauerredner/in oder auch einem Trauerredner/in einer Weltanschauungsgemeinschaft geleitet wird.
Wir helfen Ihnen die/den richtige/n Redner oder Rednerin zu finden.

Weiter geht's links in der Navigation mit: "Was wir für Sie tun"